Grosser Stern

stella maris orchestrastella maris orchestra

Mozart/Salieri: Licht und Leidenschaft

Freitag, 20. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Klosterkirche Wettingen
» Vorverkauf

Sonntag, 22. Oktober 2017, 17.00 Uhr, Stadtkirche Brugg

» Vorverkauf hier ab August 2017

Renate Steinmann, Konzertmeisterin

Francesco Spendolini, Klarinette

Cristoforo Spagnuolo, Leitung

Michail Alexandrowitsch Wrubel: Salieri, Mozart vergiftend (1884)

Antonio Salieri — hat der nicht aus Neid Mozart vergiftet? Seit dem 19. Jahrhundert beschränkt sich Salieris zweifelhafter Nachruhm fast nur auf diese Geschichte. Selbstverständlich ist die Geschichte ist erfunden, und zwar von keinem Geringeren als von Alexander Puschkin, der 1830 ein Versdrama namens «Mozart und Salieri» geschrieben hat — mit Nachwirkungen bis nach Hollywood: Auch Miloš Formans «Amadeus» nach Peter Shaffers gleichnamigem Theaterstück wählt die Anekdote zu ihrem Ausgangspunkt.

Das Stella Maris Orchestra hält dagegen und zeigt Salieri (der darüber hinaus auch als Lehrer und Förderer von ganz vielen Kollegen um 1800 enorm wichtig war) schlicht als Komponisten: So gibt es einen Meister der Instrumentierung mit einer schon fast avantgardistischen Lust am Experiment zu entdecken, dessen Werk es unbedingt Wert wäre, die Konzertsäle zu erobern.

Solist

Für Mozarts Klarinettenkonzert darf das Stella Maris Orchestra den jungen italienischen Virtuosen Francesco Spendolini einladen, dessen verführerisch zartes Spiel die New York Times mit den Worten lobte: «... weaving a milkily cooing melody, like a flute heard through a foggy morning at a harbor.»

Francesco Spendolini

Wie der Solist spielt auch das Stella Maris Orchestra auf historischen Instrumenten des 18. Jahrhunderts — mit der entsprechenden stiltypischen Technik.

Programm

Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791):
Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur KV 622 (1791)
Symphonie C-Dur KV 551 «Jupiter» (1788)

Antonio Salieri (1750–1825):
26 Variationen über «La Folia di Spagna» für grosses Orchester (1825)



Grosser Stern

Unterstützt von:


…und weiteren: http://stellamarisorchestra.ch/dank